Hendrik Lange, MdL Sachsen-Anhalt
Hendrik Lange, MdL Sachsen-Anhalt

Pressemitteilungen 2020

Kein weiteres atomares Endlager in Sachsen-Anhalt – Fraktion DIE LINKE stellt Antrag auf der nächsten Landtagssitzung, 01. Oktober 2020

Die Diskussion um ein mögliches weiteres atomares Endlager in Sachsen-Anhalt wird DIE LINKE auf der nächsten Landtagssitzung mit einem eigenständigen Antrag thematisieren. Nachdem die Bundesgesellschaft für Endlagerung nun geologische Eignungsflächen für dieses Endlager ausgewiesen hat, werden politische Argumente und Kriterien die Entscheidung beeinflussen. Deshalb ist es notwendig, für Sachsen-Anhalt eine politische Position durch den Landtag zu definieren und die Landesregierung aufzufordern, entsprechend aktiv zu werden. >>>

Artensterben stoppen!, 22. September 2020

Es ist nicht nur unethisch, Tier- und Pflanzenarten auszurotten, sondern es gefährdet uns Menschen direkt. Wir profitieren von der biologischen Vielfalt und deswegen muss dem Artensterben ein Ende gesetzt werden. Über 1200 Arten in Sachsen-Anhalt gelten seit den letzten Roten Listen von 2004 als verschwunden. Insbesondere wo die Ursachen bekannt sind, muss was passieren. Wir müssen die Maßnahmen im Klimaschutz schnell umsetzen und intensiveren, Biotopverbünde schaffen und erhalten, die Wasserrahmenrichtlinie endlich konsequent in Sachsen-Anhalt umsetzen und auch den Alleenschutz im Land voranbringen. >>>

Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Sachsen-Anhalt ist ungenügend!, 26. August 2020

Die CDU bereitet den finanziellen Kahlschlag im Land vor. Nachdem namhafte CDU-Politiker bereits angekündigt haben, dass man sich von derzeit im Haushalt verankerten Projekten verabschieden muss, präsentieren sie mit den Hochschulen das erste Opfer. Dass das Geld erst ab 2022 fließen und nicht aus laufenden Haushalten sondern aus Ersparnissen der Hochschulen kommen soll, macht die Sache keinen Deut besser. Vielmehr offenbart sich hier eine dreiste Kürzung der Hochschulmittel durch die Hintertür. >>>

Hochschulen sind erstes Opfer der CDU-Kürzungspolitik, 04. Juni 2020

Die CDU bereitet den finanziellen Kahlschlag im Land vor. Nachdem namhafte CDU-Politiker bereits angekündigt haben, dass man sich von derzeit im Haushalt verankerten Projekten verabschieden muss, präsentieren sie mit den Hochschulen das erste Opfer. Dass das Geld erst ab 2022 fließen und nicht aus laufenden Haushalten sondern aus Ersparnissen der Hochschulen kommen soll, macht die Sache keinen Deut besser. Vielmehr offenbart sich hier eine dreiste Kürzung der Hochschulmittel durch die Hintertür. >>>

Entschiedener handeln, um biologische Vielfalt zu erhalten, 22. Mai 2020

Der Verlust von Biodiversität ist nicht nur verantwortungslos gegenüber der Natur und ihrer Arten. Er gefährdet unser Leben ganz konkret. Die Abholzung des Regenwaldes im Amazonasgebiet - "Die Lunge der Welt" -  ist ein hoher Verlust von Biodiversität. Pflanzen und Tiere, die wir zum Teil noch nicht kennen, werden unwiederbringlich vernichtet. Den Verlust von Millionen Insekten, die auch als Nahrungsquelle für Vögel und andere Tiere dienen, kennen wir hier als stummen Frühling. >>>

Erneut Geld aus den Hochschulhaushalten herausgepresst - Digitaler Fortschritt wird nicht ernst genommen, 15. Mai 2020

Nach Berichterstattung der Magdeburger Volksstimme haben sich die Rektoren der Hochschulen des Landes mit Ministerpräsident Reiner Haseloff darauf geeinigt, dass die Hochschulen vorerst keinen Konsolidierungsbeitrag zahlen müssen, wenn sie bis 2025 Investitionen im Umfang von sechs Millionen Euro in ihre IT-Infrastruktur selbst aufbringen. >>>

Studierende nicht in die Verschuldung treiben, 30. April 2020

Dass für die Lösung der Probleme in Not geratener Studierender sechs Wochen ins Land gehen und dann ein minimales Paket heraus kommt, ist unbegreiflich. Der Ansatz von Bildungsministerin Karliczek, Studienkredite zu ermöglichen, ist die denkbar schlechteste Variante, Studierenden zu helfen. >>>

Sozialfonds für in Not geratene Studierende, 21. April 2020

Der Vorschlag der Bildungsministerin Karliczek zeugt von unfassbarer Ignoranz. Während Dax-Unternehmen, die Milliarden-Gewinne erwirtschaftet haben und Dividenden ausschütten, Staatshilfen erhalten, sollen Studierende einen Kredit zurückzahlen. Das unwürdige Gezerre um die Unterstützung der Studierenden in Coronazeiten muss sofort beendet werden. Studierende mit Nebenjob haben kaum finanzielle Reserven, müssen aber ihren Lebensunterhalt genauso bestreiten, wie jeder andere auch. >>>

Kontrollmechanismen auf den Prüfstand - Betroffene und Hinterbliebene unterstützen, 28. Februar 2020

Noch müssen weitere Untersuchungsergebnisse abgewartet werden, der Fall wirft dennoch bereits schwerwiegende Fragen auf. Zunächst bleibt festzuhalten, dass wir von der Landesregierung erwarten, dass das Parlament über solche Vorfälle informiert wird. >>>

Koalition leistet zahnärztlicher Mangelversorgung Vorschub, 17. Februar 2020

Mit einem Änderungsantrag zum Doppelhaushalt 2020/21 beantragte die Fraktion DIE LINKE, ab kommendem Jahr 20 zusätzliche Studienplätze für angehenden Zahnärztinnen und Zahnärzte zu schaffen. Der  Änderungsantrag, mit dem die Fraktion DIE LINKE die derzeitige Ausbildungskapazität von 40 Studienplätzen um die Hälfte aufstocken wollte, wurde jedoch im heutigen Finanzausschuss abgelehnt. >>>

Koalition lehnt Unterstützung der Anglerverbände für neuen Fischbesatz ab, 12. Februar 2020

Die Koalition hat Anglerinnen und Anglern, die durch die Hitze und Trockenheit des vergangenen Sommers vor große Herausforderungen gestellt wurden, heute eine Abfuhr erteilt. Landesweit war es zu einem massiven Fischsterben gekommen, was für die Fraktion DIE LINKE Anlass war, finanzielle Unterstützung für die Anglerverbände und -vereine in Sachsen-Anhalt zu beantragen, um ihnen beim Wiederaufbau naturnaher Fischbestände in den zu bewirtschaftenden Gewässern unter die Arme zu greifen. >>>

Termine

25. November 2020, 14:00 Uhr, Halle

Stadtratssitzung

26. November 2020, 17:00 Uhr, Halle

Sitzung Bildungsausschuss

27. November 2020, 10:00 Uhr, Magdeburg

Ausschusssitzung für Umwelt und Energie

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag:
9-12 und 14-16 Uhr
Freitag:
9-12 Uhr

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0345/4701678

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Interessante Links:

Weitere interessante Seiten finden Sie unter Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 Hendrik Lange, MdL